Eigenblut - Therapie

Die Eigenbluttherapie ist ein klassisches naturheilkundliches Verfahren zur Reiz- und Umstimmung.

Aus der Vene entnommenes Blut wird wieder intramuskulär in den Gesäßmuskel gespritzt. Bei dieser „Rückinjektion“ wird es als „fremd“ angesehen und löst eine Immunreaktion des Körpers aus, wobei es zu einer Stimulation der körpereigenen Abwehr kommt. Je nach Beschwerdebild wird das Blut unverändert verwendet oder mit homöopathischen bzw. naturheilkundlichen Mitteln versetzt.

 

Sie kann dem Körper bei den vielfältigsten Problemen eine gute Hilfestellung leisten.

 

Anwendungsbeispiele:

  • Abwehrstabilisierung
  • Schnellere Heilung
  • Immunmodulation (bei z.B. Allergien, Ekzemen, Rheuma)
  • Erschöpfungszustände
  • Beschleunigung der Rekonvaleszenz (v.a. nach Infektionen / OPs)
  • Stoffwechsel-Aktivierung
  • Zur Verbesserung des physischen und psychischen Allgemeinbefindens 
  • Analgetische Wirkung bei Schmerzzuständen
  • Positiver Einfluß auf Blutwerte
  • Milderung von Wechseljahrsbeschwerden
  • Und vieles mehr

 

Gerne empfehle ich vorbeugend im Herbst eine Kur zur Immunsteigerung, um für die Erkältungszeit / kalte Jahreszeit gewappnet zu sein.